Tiere besitzen die Kraft, die es ihnen ermöglicht,
auf ganz besondere Weise, unsere Seele zu berühren.
Birgit Rusche-Hecker


11-09-2015



März 2015:

Leider hielt unsere Freude nicht lange an....

Der Winter ging vorüber, Linus lief wieder relativ 'normal' und auch flott über die Wiesen, um wieder Rüben zu suchen, als wir Ende März plötzlich bemerkten, dass er während der Spaziergänge erneut ab und zu zurückfiel und langsam hinter uns her trottete.

Man muss wissen, dass dieser Hund vor seiner Rückenerkrankung immer vor uns lief – er war quasi die Vorhut, sein Freund Merlin ging dahinter und erst dann kamen wir. Blieben wir stehen, meldete Merlin unbemerkt diesen Umstand an Linus, der sich dann nach uns umdrehte. Das hatten die Jungs gut organisiert – jeder hatte seine Aufgabe und war sofort zur Stelle, wenn wir Menschen sie „riefen“.

Natürlich machten sich wieder Angst und Sorge in uns breit. Hinzu kam, dass Linus immer öfter über seinen rechten Vorderlauf stolperte. Sofort konsultierten wir erneut den Spezialisten, der ihn operiert hatte. Dieser war über die Entwicklung sehr unglücklich und vermutete einen weiteren Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich – möglicherweise ausgelöst durch die Fehlhaltung, die er über Monate eingenommen hatte, um seine Lendenwirbelsäule zu entlasten. Wir sollten weiterhin die Physiotherapie aufsuchen und Linus in diesem Bereich zusätzlich behandeln lassen. Außerdem wurden uns Schmerzmittel mitgegeben, die wir immer dann einsetzen sollten, sobald Linus Schmerzen hatte.

Linus 25.3.2015

März 2015Leider hielt unsere Freude nicht lange an....Der Winter ging vorüber, Linus lief wieder relativ 'normal' und auch flott über die Wiesen, um wieder Rüben zu suchen, als wir Ende März plötzlich bemerkten, dass er während der Spaziergänge erneut ab und zu zurückfiel und langsam hinter uns her trottete. Man muss wissen, dass dieser Hund vor seiner Rückenerkrankung immer vor uns lief – er war quasi die Vorhut, sein Freund Merlin ging dahinter und erst dann kamen wir. Blieben wir stehen, meldete Merlin unbemerkt diesen Umstand an Linus, der sich dann nach uns umdrehte. Das hatten die Jungs gut organisiert – jeder hatte seine Aufgabe und war sofort zur Stelle, wenn wir Menschen sie „riefen“.Natürlich machten sich wieder Angst und Sorge in uns breit. Hinzu kam, dass Linus immer öfter über seinen rechten Vorderlauf stolperte. Sofort konsultierten wir erneut den Spezialisten, der ihn operiert hatte. Dieser war über die Entwicklung sehr unglücklich und vermutete einen weiteren Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich – möglicherweise ausgelöst durch die Fehlhaltung, die er über Monate eingenommen hatte, um seine Lendenwirbelsäule zu entlasten. Wir sollten weiterhin die Physiotherapie aufsuchen und Linus in diesem Bereich zusätzlich behandeln lassen. Außerdem wurden uns Schmerzmittel mitgegeben, die wir immer dann einsetzen sollten, sobald Linus Schmerzen hatte.

Posted by Linus - möchte leben on Freitag, 11. September 2015



(Auf facebook folgen: https://www.facebook.com/Linus-m%C3%B6chte-leben-1470504853254795/timeline/)


⟨⟨ zurück